ROWING Champions League Final 2015 startet in 10 Wochen

Das Finale der ROWING Champions League startet in genau 10 Wochen vor der neuen Mercedes-Benz Arena/ Start Oberbaumbrücke mit den besten europäischen Club- und Universitätsachtern der Frauen und Männer. Die Rudersaison läuft momentan auf Hochtouren und die nationalen Meisterschaften, die Qualifikationsregatten sind wöchentlich in den europäischen Ländern zu bestaunen.

Die besten europäischen Club- und Universitätsachter qualifizieren sich für das Finale der im letzten Jahr in der Sportmetropole Berlin gestarteten ROWING Champions League, wo der Sieger im Achter bei den Frauen und Männern in einem transparenten und hochspannenden Format ausgefahren wird. Ausrichter ist der Deutsche Ruderverband, Veranstalter der LRV Berlin. Am Freitag, den 18.9 werden die Mannschaften Berlin erreichen, am Samstag findet für Unternehmen und Behörden eine Corporate Regatten statt und am Sonntag dann das Highlight – das Finale der ROWING Champions League direkt vor der East-Side Gallery.

LRV-Vorsitzender Karsten Finger: „Wir haben in Berlin schon immer wichtige internationale Regatten gesehen und freuen uns die ROWING Champions League ausrichten zu dürfen. Im letzten Jahr lief es auf dem Wasser schon hervorragend, dieses Jahr wollen wir mit dieser attraktiven Plattform noch mehr den Berlinerinnen und Berlinern unsere Sportart näher bringen.“

RCL-Präsident Gerhard Meuer: „Das Final 2015 wird im Vergleich zum letzten Jahr nochmal an Qualität zunehmen. Wir sind im Gespräch mit allen europäischen Verbänden. Dieses Format wird mit den Verbänden und den großen Regattaausrichtern gemeinsam weiter entwickelt. Auch wenn wir mit der Vermarktung und TV-Distribution auf diesem Level im Rudersport Neuland betreten. Unsere Sportart muss sich der Zukunft öffnen und dies machen wir mit einer enorm positiven Unterstützung. In Berlin haben wir mit dem LRV einen kompetenten und innovativen Partner gefunden, der diesen Weg mitgeht.

Schon im letzten Jahr wurde das Finale der ROWING Champions League in Berlin ausgerudert, die TV-Präsenz in 40 Ländern mit mehr als 250 TV-Beiträgen ist ein Meilenstein in der Vermarktung des Rudersports im neuen Sprintformat. In Deutschland können sich die Crews in der Prodyna Ruder-Bundesliga (RBL) qualifizieren, die noch in Münster, Leipzig und Hamburg Station macht. Das nächste Rennen der RBL findet am 18. Juli in Münster statt.

Leave a Comment