Finale der ROWING Champions League findet in Berlin am 20.9 statt

Heute in knapp 4 Wochen treffen sich die besten europäischen Club- und Universitätsachter in Berlin. Drei Wochen nach den Ruder-Weltmeisterschaften der Nationalmannschaften werden dort die besten Clubs und Universitäten sich messen. Nicht irgendwo, sondern direkt im Herzen Berlins. Die East-Side-Gallery und die O2-World bilden den passenden Rahmen für dieses neuartige Event über 350m. Zuschauer und Medien können alles einsehen und der Rudersport kommt direkt zu den Zuschauern. Unter dem Motto “Jebt zunda” wollen der Deutsche Ruderverband und die ROWING Champions League einen Funken entzünden, der neue Impulse in den Sport bringt.

Die neugeschaffene ROWING Champions League hat die volle Rückendeckung der Verbände und findet ein sensationelles Echo in ganz Europa. Clubs und Universitäten von 13 Nationen haben sich im ersten Jahr für das Sprintformat mittlerweile qualifiziert. Es gab bisher Qualifikationsregatten in Frankfurt, Wien und Moskau über die Sprintdistanz. Die Verbände haben die Nominierung vorgenommen, damit ist die Qualität der Crews gesichert. Vorsitzender DRV-Wettkampfwesen Rolf Warnke: “Wir wussten, dass die Nationen das Format gut finden und hatten im Vorfeld eine sehr gute Resonanz. Aber diese Rücklaufquote hat uns wirklich überrascht. So konservativ ist unsere Sportart gar nicht!”

Mit Leander Rowing Club, dem Molesey BC, Dukla Prag den Meistern aus der Schweiz, Polen, Dänemark, Spanien, Niederlanden, Italien und Belgien ist das europäische Feld hochkarätig. Einzig die Türkei, Österreich und Frankreich mussten passen, da am gleichen Termin die nationalen Meisterschaften stattfinden. Selbst Boote aus den USA haben Interesse gezeigt und stehen momentan auf der Warteliste.

Zusammenarbeit mit der Prodyna Ruder-Bundesliga

Die deutschen Crews konnten sich bisher auf drei Qualifikationsregatten qualifizieren. Darüber hinaus sind die ersten Drei der 1. Bundesliga der Männer, der Erstplatzierte der 2. Bundesliga und die ersten beiden Crews der Frauen-Bundesliga mit einem Ticket eingeplant. Die letzten Qualifikationsregatten gibt es im September, so dass am 20. September die besten Achter antreten. Eingeplant sind 24 Männer-Achter und 12 Frauen-Achter, die den Rudersport in die Hauptstadt bringen. RCL Sportkoordinator Oliver Palme: “Wir haben jetzt schon eine Warteliste von knapp 10 Booten, die gerne mitmachen würden. Wir werden bis zum Anfang nächster Woche entscheiden, wie viele Crews wir zulassen.”

Bei der Organisation der Regatta unterstützt die Ruder-Event GmbH, die auch die Prodyna Ruder-Bundesliga erfolgreich an den Start gebracht hat. Damit ist die Abwicklung in erfahrenen Händen, so dass die europäischen Mannschaften sich auf eine Regatta der Extraklasse freuen können.

Am Freitag, den 19. September wird ein öffentliches Wiegen und die Auslosung der Vorrunde stattfinden. Dabei hat der LRV Berlin mit dem stellvertretenden Vorsitzender Thomas Haun eine tolle Örtlichkeit festgemacht: “Wir machen ein öffentliches Wiegen am Freitag im schönsten Biergarten Berlins. Das Café am neuen See ist eine fantastische Gelegenheit die Teams vorzustellen und Werbung für unsere Sportart zu machen. Wir müssen dahin gehen, wo die Zuschauer sind. Das ist uns nun gelungen, direkt nach der Eröffnung des Oktoberfests werden wir hier einen fantastischen Rahmen haben.”

Am 20. September wird in einem KO-Modus die Rangliste des ROWING Champions League Final 2014 ausgerudert. Die Finalrennen werden von 17:00 – 19:00 Uhr stattfinden, es lohnt sich für alle Ruderfans dabei zu sein. Eine TV-Produktion, ein umfangreiches Eventprogramm mit Bühne und Gastronomie, sowie einzigartige Hospitality-Angebote runden das Programm ab.

Leave a Comment